Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Dorfgerechte Freiflächen schaffen

26.07.2022

Beim Treffen der Bürgermeisterrunde der Integrierten Ländlichen Entwicklung der 23 nördlichen Landkreisgemeinden (ILE nord23) am Freitag beim Hiebl-Wirt in Neukirchen wurde die Verteilung des Regionalbudgets 2022 für 15 Kleinprojekte vorgestellt. Des Weiteren gab es Informationen zum Förderprogramm Eler und zur gemeindeübergreifenden Erstellung eines Trauerwaldes. Außerdem wurde den scheidenden Vorsitzenden der ILE nord23, Wolfgang Zirngibl und Anton Piermeier, für ihre Arbeit gelobt.
Zu Beginn stellte der Vorsitzende der ILE nord23, Neukirchens Bürgermeister Matthias Wallner, die Kleinprojekte vor, die dieses Jahr eine Förderung im Rahmen des Regionalbudgets erhalten. Bei 29 Bewerbungen konnten 15 ausgewählt werden. Diese sind: Neugestaltung eines Obstlehrpfades (Haibach), Ausstattung des historischen Müllerstadls mit einer Dauerausstellung (Elisabethszell), Gemüsefeld beim Landwirt deines Vertrauens (Wiesenfelden), Sanierung eines Backofens (Elisabethszell), Sanierung eines Flurkreuzes (Steinburg), Mechanisierung der Obsternte (Neukirchen), Naturnahe Verweilzone (Hunderdorf), Gemeindeverbindender Radweg (Steinach und Mitterfels), Neugestaltung eines Naturspielplatzes (Mitterfels); Outdoorküche mit Überdachung (Ascha), Sanierung der KLJB-Räumlichkeiten (Rattenberg), Natur-Erlebnisweg Koblberg (Wiesenfelden), Renovierung des historischen Eiskellers (Rattiszell) und Naturerlebnispfad mit Kneippstelle (Haselbach).

 

Peter Aigner vom Amt für Ländliche Entwicklung informierte über das Förderprogramm Eler, welches besonders die Schaffung dorfgerechter Freiflächen, die bedarfsgerechte Verbesserung der Verkehrsverhältnisse und die Entwicklung der Bebauung im Dorfkern unterstützt. Auf Initiative der 2. Vorsitzenden Christine Hammerschick, Bürgermeisterin von Steinach, zeigte Bestattungsunternehmer Martin Karow Möglichkeiten und gesetzliche Vorgaben für Kommunen zur Errichtung eines Trauerwaldes auf. Hier wurde auf eine gemeindeübergreifende Zusammenarbeit eingegangen.


Ausblick auf Projekte und Fördermöglichkeiten
Josefine Hilmer vom Landratsamt gab einen Blick auf aktuelle Leader-Projekte und Fördermöglichkeiten. Abschließend wurde den beiden scheidenden ILE-Vorsitzenden Wolfgang Zirngibl, Bürgermeister aus Ascha, und Anton Piermeier, Bürgermeister aus St.
Englmar, für ihr jahrelanges, ehrenamtliches Engagement beim Aufbau und bei der Leitung der ILE nord23 gedankt.
Wolfgang Zirngibl hat im Oktober 2009 die Gründungsversammlung der ILE geleitet, was die wohl größte Gemeinderatssitzung in Bayern darstellte. Die ILE nord23 ist mit insgesamt 23 Mitgliedsgemeinden der bayernweit größte Zusammenschluss.

 

Bild zur Meldung: Dorfgerechte Freiflächen schaffen